Französisches Diplom für sieben Schülerinnen und Schüler der Bischöflichen Realschule

Mit großer Freude beglückwünschten die pädagogische Konrektorin Claudia Tennstedt und Französischlehrerin Antje Vortmeyer die sieben Zehntklässler, die das „Diplôme d´Études en Langue Franςaise“, kurz DELF, geschafft haben. Bescheinigungen über die erfolgreichen Ergebnisse kamen jetzt an der Schule an, nachdem bereits Anfang des Jahres die mündliche und schriftliche Prüfung absolviert wurden. Die Diplome erhielten Julie-Sophie Abeck, Joseph Böhmer, David Brand, Julia Krämer, Lisa-Marie Nordhues, Louisa Rudde und Millane Staszewski.

„Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 unserer Schule haben die Möglichkeit, an den DELF-Prüfungen auf einem individuell festzulegenden Niveau teilzunehmen, um die Sprachendiplome zu erwerben“, erläutert Vortmeyer, „die Auswertung der schriftlichen Prüfung und die Abnahme der mündlichen Prüfung erfolgen durch französische Muttersprachler des Institut Franςais.“

DELF ist ein international anerkanntes staatliches französisches Sprachendiplom. Für Schülerinnen und Schüler stellen diese Sprachenzertifikate wertvolle Zusatzqualifikationen für Ausbildung, Studium und Beruf dar. Sie werden in Ergänzung zu schulischen Abschlusszeugnissen erworben. Die DELF- Prüfungen werden in Deutschland in Zusammenarbeit mit den Bildungsministerien der Länder angeboten.

2018-06-25T11:05:43+00:00 25. Juni 2018|