Berufsorientierung 2017-10-12T09:11:31+00:00

Berufsorientierung

Berufsorientierung an der BRS – ein Überblick

  • Berufsorientierung ist Bestandteil der individuellen Förderung, deshalb Einbeziehung in einen ganzheitlichen pädagogischen Ansatz,
  • aufeinander aufbauende Angebote im Sinne eines Spiralcurriculums,
  • Stärkenorientierung und frühzeitige Sensibilisierung für eine berufliche Orientierung,
  • Einbeziehung weiterer Fächer sowie dem Bewusstmachen – Berufsorientierung ist als gemeinsame Aufgabe zu verstehen,
  • Kooperation mit kompetenten Partnern sowie enge Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten.

Ein tabellarischer Überblick über die Aktivitäten im Bereich der Berufsorientierung in den einzelnen Jahrgangsstufen kann hier eingesehen werden.

Berufsorientierungsbüro (BOB)

Seit Sommer 2012 hat die BRS ein Berufsorientierungsbüro (BOB) in der 1. Etage des Altbaus (neben dem Musikraum). Das BOB ist zentrale Anlaufstelle der Schülerinnen und Schüler bei allen Fragen der Berufsorientierung und beim Übergang zu weiterbildenden Schulen. Zudem erhalten sie dort Einblick in die verschiedensten Berufe und Unterstützung in allen Praktikums- und Berufsausbildungsfragen. Individuelle Beratung durch regelmäßige Gesprächszeiten mit Frau Reher von der Agentur für Arbeit (Sprechzeiten jeden 3. Freitag im Monat) oder mit dem Berufswahlkoordinator der BRS, Herrn Schlepphorst, (nach Absprache) sind nun in einem entsprechenden Rahmen möglich.

Aktuelle Termine

Schülerbetriebspraktikum der Jahrgangsstufe 9 vom 9. April bis zum 20. April 2018

Kooperationen

Je näher die Berufsorientierung in der Schule an der Wirklichkeit der Arbeitswelt dran ist, umso besser. Besser für die Schülerinnen und Schüler, die sich einen reibungslosen Berufsstart wünschen. Besser für die Unternehmen, die gut vorbereitete Auszubildende für die Fachkräftesicherung suchen.

Weitere Informationen zum Thema Kooperation findet man hier.

Infos zum Schülerbetriebspraktikum

Das Schülerbetriebspraktikum findet für die Schüler der 9. Klassen ab dem Schuljahr 2016/17 nach den Osterferien statt. Diese Verlegung musste aufgrund der Praktikumszeiten der Gesamtschule Warendorf und der Sekundarschule in Sassenberg erfolgen.
Am Ende des 8. Schuljahres informiert der Berufswahlkoordinator die Schüler/innen über die Anliegen des Praktikums. Die Schüler/innen sollen die Arbeitswelt kennenlernen und erste Erfahrungen in einem Ausbildungsberuf sammeln. Möglichst selbstständig suchen sie sich eine Praktikumsstelle. Im ersten Halbjahr des 9. Schuljahres werden die Schüler/innen in den verschiedenen Unterrichtsfächern, besonders im Politikunterricht und der Berufsorientierungs – AG, auf das Praktikum vorbereitet. Dazu dient auch der Berufswahlpass, den die Schüler in Zusammenhang mit der Potentialanalysein der Klasse 8 bekommen haben. Während des vierzehntägigen Praktikums betreut ein Lehrer den Schüler. Er besucht den Praktikanten und führt ein Gespräch mit dem zuständigen Betreuer im Betrieb. Die Schüler fertigen eine Praktikumsmappe an , die vom zuständigen Lehrer bewertet wird (Informationen zur Erstellung finden man hier). Das Ergebnis der Praktikumsmappe wird auf dem Zeugnis dokumentiert. Eine unterrichtliche Nachbereitung erfolgt nach Abschluss des Praktikums.

Ab dem nächsten Jahr findet das Schülerbetriebspraktikumkünftig in den vierzehn Tage nach den OSTERFERIEN statt
Das ist vom 9. April 2018 bis zum 20. April 2018

Den Anmeldebogen für das Schülerbetriebspraktikums 2018 kann man hier herunterladen!

Azubis treffen 9er

Am Dienstag, den 11.07.2017 findet wieder, nach einer ersten erfolgreichen Durchführung im letzten Jahr, ein Vormittag “Azubis treffen 9-er” von 11.00 bis 13.00in der Aula unserer Schule statt. Diese Veranstaltung wird von der Schulpflegschaft unterstützt.

Im direkten Kontakt mit Auszubildenden/Ausbildungsleitern, sehr gerne auch ehemaligen Schülern der BRS, sollen unsere Schüler der 9. Klassen in einem zeitlich festgelegten Rahmen Ausbildungsberufe kennenlernen und den “Experten” auf “Augenhöhe” begegnen, die über ihre bisherigen Erfahrungen im Ausbildungsberuf berichten. In dem Zeitrahmen von ca. 2 Stunden informieren sich die Schüler über etwa 4-5 Ausbildungsberufe. Sie erhalten dafür im Vorfeld einen “Laufzettel” und eine Liste mit den vorgestellten Ausbildungsberufen bzw. Bildungsgängen. Im letzten Jahr haben 20 Firmen und Weiterbildungsinstitute mit etwa 50 Auszubildenden an diesem Projekt teilgenommen. Zudem hat uns die IHK Münster-Nord und die Handwerkskammer Münster mit Ausbildungsbotschaftern unterstützt. Interessierte Unternehmen und ehemalige Schüler der BRS, die gerne dabei sein wollen, können sich auch direkt bei der Bischöflichen Realschule melden.
Am Ende der Veranstaltung haben die Schüler der 8. Klassen noch Gelegenheit nach Praktikumsplätzen für das Schülerbetriebspraktikum (SBP) im 9. Schuljahr (2017/18) zu fragen.

In diesem Jahr nehmen folgende Unternehmen und Einrichtungen teil (Stand 23.06.2016): Liste der teilnehmenden Unternehmen als download.

Lehrstellenatlas

Die IHK Nord Westfalen bietet jungen Leuten mit dem Lehrstellenatlas ein bestens geeignetes Medium, das bei der Suche nach einer Lehrstelle wertvolle Unterstützungshilfe leisten kann. Die Datenbank der IHK ist gefüllt mit mehr als 20 000 Datensätzen die über das Spektrum an Ausbildungsberufen informieren, die die rund 7. 400 auszubildenen Unternehmen im Münsterland und der Emscher- Lippe Region anbieten.

Hier findest du deinen Ausbildungsplatz:

www.ihk-lehrstellenboerse.de

Berufsfeld erkunden

Dieses Standardelement liefert dir Impulse, realistische Vorstellungen über die Berufswelt und die eigenen Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln. Dies gilt auch für akademische Berufsfelder. Berufsfelderkundungen und Betriebspraktika:Der erste praxisnahe Einblick in mehrere berufliche Arbeitsabläufe dient dazu, dir eine reflektierte, an deinen individuellen Fähigkeiten und Neigungen ausgerichtete Auswahl deines Praktikumsbetriebes in Klasse 9 zu fördern.

Die Berufsfelderkundungen finden vorrangig in Betrieben statt. Sie ermöglichen dir praktische Einblicke in die berufliche Arbeitswelt in mindestens drei Berufsfeldern. Betriebserkundungen und Berufsfelderkundungen: Berufsfelderkundungen unterscheiden sich von Betriebserkundungen bzw. Betriebsführungen, bei denen du vorrangig als “Zuschauer” informiert wirst. Bei Berufsfelderkundungen bist du aktiv beteiligt und kannst über praktische Übungen und Ausprobieren sowie Beobachtungen und Gespräche Erfahrungen sammeln. Einbindung in Unterricht:Du lernst berufliche Tätigkeiten exemplarisch in mehreren (mind. drei) Berufsfeldern praxisnah kennen. Sie stellen Anwendungsbezüge zwischen dem Unterricht und den Aufgabenbeispielen aus der Arbeitswelt her. Fachlehrerinnen und Fachlehrer binden hierzu die Erfahrungen der Berufsfelderkundungen sinnvoll zur Kompetenzerweiterung in ihre Lehr-Lernarrangements ein (Sach- und Urteilskompetenz). Mit Bezug zum Ergebnis der Potenzialanalyse reflektierst du ausgewählte Fähigkeiten durch reale betriebliche Erfahrungen, auch als Gegenerfahrung zu traditionell als geschlechtertypisch angesehenen Berufsfeldern (Entscheidungs- und Handlungskompetenz).

Das aktuelle Formular zur Berufsfelderkundung gibt es hier.

Hier findest du Betriebe zur Berufsfelderkundungauch in deiner Nähe:

kreis-warendorf.bfe-nrw.de

www.kaoa-praxis.de

Ausbildungsplätze 2017

Die Bezirksregierung Münster bietet Ausbildungsplätze an:

Als Vermessungstechniker/in

Als Fachinformatiker

IHK-Azubi-Speed-Dating 2016

Heute in zehn Minuten zur Lehrstelle …

In zehn Minuten zur Lehrstelle. Das ist durchaus möglich für Schülerinnen und Schüler, die am IHK-Azubi-Speed-Dating am 21. Juni in Recklinghausen oder am 30.06 in Münster teilnehmen und so ihren zukünftigen Chef nicht nur kennenlernen, sondern gleich überzeugen.

Alle Informationen zum IHK-Azubi-Speed-Dating 2016

Potenzialanalyse in den 8. Klassen

Die Potenzialanalyse ist Bestandteil der individuellen Förderung im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung:

Die Potenzialanalyse ermöglicht es Jugendlichen, zu Beginn ihres systematischen Berufs- und Studienorientierungsprozesses durch Selbst- und Fremdeinschätzung und durch handlungsorientierte Verfahren ihre Potenziale zu entdecken.

Jugendliche entdecken dabei auch unabhängig von geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Potenziale im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt.

Die Potenzialanalyse baut auf die in schulischem Lernen gewonnenen Erkenntnisse zu individuellen Stärken, Interessen und Lernpotenzialen auf und dient der Berufs- und Studienorientierung.

Das Ergebnis der Potenzialanalyse bietet ein breites Feld für die weitere Orientierung an. Sie stellt keine Vorfestlegungen auf einen bestimmten Beruf dar. Vielmehr fördert sie vor dem Hintergrund der in ihrem Rahmen gewonnenen Selbst- und Fremdeinschätzung in Lebens- und Arbeitswelt bezogenen Handlungssituationen die Selbstreflexion und Selbstorganisation der Jugendlichen auch mit Blick auf die Entscheidungs- und Handlungskompetenz für den weiteren Prozess der Berufs- und Studienwahl.

Ihre Ergebnisse sind, neben dem schulischerseits verfügbaren Erkenntnisstand, Grundlage für den weiteren Entwicklungs- und Förderprozess bis zum Übergang in Ausbildung bzw. Studium, mit dem Ziel des Einstiegs in Beruf und Arbeitswelt.

Unsere Partner:

a) Impulse e.V. Warendorf
http://www.impulse-warendorf.de/impulse/homepage.htm

b) VHS – Warendorf
http://www.vhs-warendorf.de/projekte/vhs-und-schule/potenzialanalyse

c) DEULA-Warendorf
http://www.deula.de/fileadmin/Redakteure/Warendorf/Dokumente/Faltblaetter/Flyer_Potenzialanalyse_20.01.14.pdf

Weitere Informationen:

Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW
http://www.keinabschlussohneanschluss.nrw.de/uebergang-schule-beruf-in-nrw/basisinformationen/potenzialanalyse.html

Berufsorientierungsmesse (BOM)

Seit 24 Jahren wird in Warendorf die BerufsOrientierungMesse, kurz BOM durchgeführt. Jedes Jahr treffen hier an zwei Tagen Schüler und Schülerinnen sowie deren Eltern und Lehrkräfte aus dem Kreis Warendorf auf  zahlreiche Unternehmen, Organisationen und Institutionen.

Auf der BOM erhalten sie einen Überblick über die verschiedensten Berufsbilder, Studiengänge oder Freiwilligendienste und können bereits  vor Ort praktische Fähigkeiten testen. Zudem haben Schüler und Eltern die Möglichkeit ganz individuelle Informationen einzuholen und es kann ein erster persönlicher Kontakt zu potenziellen Ausbildungsbetrieben hergestellt werden.

Klassenräume und Ausbildungswerkstätten in den Räumlichkeiten des Paul-Spiegel-Berufskollegs des Kreises Warendorf, der Kreishandwerkerschaft Warendorf, des Edith-Stein-Kollegs sowie ein großes Außengelände laden zu einem Messebesuch ein.

BOM 2018 – 24. BOM – Termin 2018: 04./05.07.2018

Veranstaltungsort: Von-Ketteler-Straße 40 und 42, 48231 Warendorf. Der Eintritt ist frei!

Archiv

Aktivitäten im Rahmen der Berufsorientierung

Pressebericht Nr. 1

Pressebericht Nr. 2

Pressebericht Nr. 3

Pressebericht Nr. 4

Pressebericht Nr. 5

Berichte zur Berufsorientierung

Klicken Sie auf Schaltfläche editieren, um diesen Text zu ändern.