Siegerehrung im Känguru-Wettbewerb

Siegerehrung im Känguru-Wettbewerb an der Bischöflichen Realschule: Zum vierten Mal nahm die BRS am Mathematik-Wettbewerb der Humboldt-Universität Berlin teil. „Dabei geht es darum, in 75 Minuten Knobelaufgaben im Multiple-Choice-Verfahren möglichst fehlerfrei zu lösen“, berichtet Mathematiklehrer Jan Schürmeyer, „wer die meisten Aufgaben hintereinander richtig gelöst hat, gewinnt.“ Diesem großen fehlerlosen Sprung über Aufgaben verdankt der Wettbewerb seinen Namen. Insgesamt haben in diesem Schuljahr über 90.000 Schüler an mehr als 11.000 Schulen bundesweit teilgenommen. „Die Teilnahme ist freiwillig“, erläutert Schürmeyer, „der Wettbewerb wird dezentral an den Schulen durchgeführt, aber zentral in Berlin ausgewertet.“ Für jede Klassenstufe gibt es altersgerechte Aufgaben, die am Kängurutag, dem 15. März 2018, in 75 Minuten zu bearbeiten sind.

An der BRS nahmen 216 Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen fünf bis acht teil. Schulsieger der BRS wurde Louis Holtkötter aus der 6. Klasse mit 103,75 Punkten. Einen Sonderpreis der Kategorie 3. Platz erhielten Gero Stauvermann aus der 5. Klasse und Fynn Richard aus der 6. Klasse. Stufenbeste aus der 7. Klasse wurden Henriette Bröckelmann, Maresa Meiners und Lena Stauvermann mit der jeweils gleichen Punktzahl. Auch in der 8. Klasse müssen sich Rieke Bußmann und Jule Zywietz den Titel Stufenbeste mit der gleichen Punktzahl teilen. Für alle Sieger gab es Urkunden und Gutscheine. Der kommissarische Schulleiter Heiner Schimweg und die pädagogische Konrektorin Claudia Tennstedt beglückwünschten alle Teilnehmer im diesjährigen Wettbewerb zu den Ergebnissen.

2018-05-14T14:13:06+00:00 14. Mai 2018|