SV-Fahrt nach Nottbeck

„Effektiv und atmosphärisch super!“ Das ist das Statement von Thomas Lins, einem der beiden SV-Lehrer der Bischöflichen Realschule. Zusammen mit der gesamten Schülervertretung waren er und die begleitende Lehramtsanwärterin Carolin Knöpper zu einem zweitägigen Seminar im Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg. Auf dem ehemaligen Rittergut ging es um Themen wie Möglichkeiten der Mitwirkung und Aufgaben der SV und der Klassensprecher.

Die Vertreter der Klassen und die Schülersprecher konnten sich zu unterschiedlichen Themenstellungen über eine längere Zeit austauschen. „Gute Ideen haben die Schüler vor allem in Bezug auf die Organisation der SV-Arbeit und die bessere Zusammenarbeit der einzelnen Gremien an der BRS“, freut sich Lins, „daneben ging es auch um Dauerbrenner-Themen wie die Handynutzung oder die momentane räumliche Situation in den Container-Klassen.“ Bei der Raumsituation müssten zurzeit alle mit Einschränkungen leben, gesteht Lins ein und sagt mit Vorfreude: „Dafür wird es umso besser, wenn das neue Hauptgebäude in hoffentlich anderthalb Jahren fertig sein wird.“

Neben den inhaltlichen Themen kamen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. Lins hebt hervor, wie gut die Schüler trotz des großen Altersunterschieds miteinander harmoniert hätten. Als besonders gelungen bewerteten die Schülersprecher und die Vertreter der Klassen die idealen Bedingungen auf dem Kulturgut Nottbeck. „Jetzt kennen wir uns viel besser; das hat für die SV-Arbeit echt was gebracht!“ Folgerichtig gaben fast alle bei der abschließenden Feedback-Runde der SV-Fahrt die Note sehr gut.

2018-03-15T09:19:39+00:00 15. März 2018|