Achtklässler sammeln mehr als 300 Handys für einen guten Zweck

Sie sind die Besten im Kreisdekanat Warendorf: 312 ausrangierte Handys haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c der Bischöflichen Realschule Warendorf bei der bundesweiten Aktion „Woche der Gold-Handys“ des katholischen Hilfswerkes „missio“ gesammelt. Auch das Bistum Münster hatte sich an der Aktion beteiligt: Insgesamt waren dabei in einer Woche an 241 Sammelstellen bistumsweit 6022 Handys zusammengekommen. Für ihr Engagement wurden die Schüler ausgezeichnet. Kreisdechant Peter Lenfers überreichte ihnen gemeinsam mit Kreisdekanatsgeschäftsführer Michael Spanke eine Urkunde, die Schutzengelmedaille und einen 100-Euro-Gutschein für den Eine-Welt-Laden. „So ein Einsatz muss belohnt werden“, sagte Lenfers an die Mädchen und Jungen gewandt.

Hans-Georg Hollenhorst, „missio“-Diözesanbeauftragter des Bistums, überbrachte den Dank und die Glückwünsche von Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, „missio“-Diözesandirektor. „Die Resonanz und das Engagement in unserem Bistum, besonders auch in der Stadt Warendorf, für die ‚Woche der Gold-Handys’ ist beispielhaft“, sagte Hollenhorst. Er freute sich mit Blick auf die Gewinnerklasse, dass sich auch junge Menschen für die Aktion haben begeistern lassen. Denn neben dem Sammeln von alten Handys sei es auch um Aufklärung gegangen: „Eine Ursache des blutigen Konflikts im Kongo sind Mineralien, wie Gold und Coltan – eben genau die Rohstoffe, die in Handys üblicherweise verbaut werden“, erklärte er. Rebellen brächten die Mineralien illegal außer Landes, um ihren Krieg zu finanzieren. Jeder könne helfen und etwas unternehmen, die Aktionswoche sei dafür der beste Beweis.

Den Schülern der Klasse 8c waren diese Informationen nicht fremd: Schon vor zwei Jahren bastelten sie aus eigener Motivation mit Hilfe ihres damaligen Klassenlehrers Winfried Klein eine Sammelbox, in die die Schüler alte Handys entsorgen können. Weil „missio“ in diesem Jahr mit der Kampagne der Gold-Handys gezielt auf das Projekt hinweist, war schnell klar, wer das Ganze an der Bischöflichen Realschule in die Hand nimmt.

Die selbstgebastelte Sammelbox steht ab sofort im Sekretariat. Dort können weiterhin Althandys abgegeben werden.

2017-10-06T12:15:38+00:00 6. Oktober 2017|